21.9.2021 bis 21.12.2021 „Einige waren Nachbarn“ Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand. Ausstellung des USHMM in der Gedenkstätte KZ Osthofen

Eine Fortbildung zur Ausstellung findet statt am DO, 9.9.2021, 9 bis 16 Uhr: „Die gewöhnlichen Menschen im Nationalsozialismus“ – Teilnehmer*innen-zentriertes Lernen mit der Ausstellung „Einige waren Nachbarn“ des United States Holocaust Memorial Museums mit Wolfgang Schmutz, Ausstellungsdidaktik USHMM Das eintägige Programm lädt die Teilnehmenden ein, eigenen Perspektiven und Herausforderungen im …

Internationales Bildungsprojekt „Convoi 77“ sucht interessierte Partnerschulen

Der 2015 von dem Franzosen Georges Mayer gegründete Verein „Convoi 77“ ist ein Zusammenschluss von hinterbliebenen Familienangehörigen, die Ende Juli 1944 mit einem der letzten großen Transporte von dem bei Paris gelegenen Sammellager Drancy nach Auschwitz deportiert wurden. Der Verein hat einen Ansatz für die Auseinandersetzung mit der Shoah in …

Schullesungen von Lilly Meier zu „Arthur und Lilly“, die Geschichte über die Freundschaft zwischen einer jungen Frau und einem Holocaust-Überlebenden

Die Historikerin, Journalistin und Autorin Lilly Meier bietet Schullesungen zu ihrem Werk „Arthur und Lilly“ an, in dem sie in Form einer historischen Reportage das Leben Arthur Kerns und ihrer Freundschaft mit dem Holocaust-Überlebenden erzählt. Kern wurde in den 1930er Jahren über einen Kindertransport aus Wien gerettet und wuchs vor …

Lesung: „Bis die Sterne zittern – Ein Roman über jugendliche Opposition im Nationalsozialismus“ (Förderverein Projekt Osthofen)

Der Autor Johannes Herwig wird am 24. Juni 2021 in der Zeit zwischen 9:45 Uhr und 11:30 Uhr online aus seinem Jugendbuch „Bis die Sterne zittern – Ein Roman über jugendliche Opposition im Nationalsozialismus“ lesen und mit den zugeschalteten Jugendlichen diskutieren. Der Förderverein der KZ Gedenkstätte Osthofen lädt herzlich ein, kostenfrei an diesem Angebot teilzunehmen. Es wäre toll, wenn Sie oder …

Der Verband Deutscher Sinti und Roma (LV RLP) gedenkt den ersten Deportationen ganzer Familien 1940 am 16. Mai 2021

Mit Beginn des 16. Mai 1940 begannen in Deutschland die ersten familienweise durchgeführten Deportationen von Sinti und Roma in die Konzentrations- und Vernichtungslager. Der Verband Deutscher Sinti und Roma Rheinland-Pfalz regt unter Berücksichtigung der Pandemieverordnungen interessierte Bürger:innen an, diesen Gedenktag mit einem kurzen Sonntags-Spaziergang an die entsprechenden Gedenkorte zu begehen. …

Verleih der Ausstellung „Euthanasie“ (Haus des Erinnerns, Mainz) an Schulen startet nach den Sommerferien 2021

Die informativen und quellenreichen Roll-Ups der im Februar 2020 im Haus des Erinnerns gezeigten Ausstellung „Das Leben war jetzt draußen und ich war drinnen“. Zwangssterilisation und Ermordung im Rahmen der NS-‚Euthanasie‘ und ihre Opfer in Mainz und Rheinhessen wird nach den Sommerferien 2021 an interessierte Schulen der Region verliehen. Bitte …

Digitales Seminar für Schulklassen vom Haus des Erinnerns (Mainz) „Ausgrenzung, Verfolgung und Ermordung in der Zeit des Nationalsozialismus“

Ab sofort bietet das Haus des Erinnerns den SchülerInnen-Workshop zum Themenschwerpunkt „Ausgrenzung, Verfolgung und Ermordung“ auch digital an. Auf der Grundlage verschiedener Interviews mit jüdischen ZeitzeugInnen, die aus Mainz stammen und die nationalsozialistische Diktatur überlebten, erarbeiten die SchülerInnen Mechanismen der Ausgrenzung. Folgende Fragen stehen dabei im Zentrum: Wie nahmen ZeitzeugInnen …

#stolenmemory

Die Arolsen Archives bieten über die Website #stolenmemory drei objektorientiert konzipierte Lerneinheiten zur Auseinandersetzung mit Verfolgtenschicksalen in der NS-Zeit an. Über qualitativ hochwertige 3D-Abbildungen werden Ansätze des forschend-entdeckenden Lernens auf vielfältiger Materialbasis angeregt. Das Projekt #stolenmemory möchte den Familien der im NS-Regime verfolgten und ermordeten Menschen persönliche Gegenstände zurückgeben und …

Lebenszeichen ⋮ Znaki Życia. Polen und der Zweite Weltkrieg – Erinnerungsorte in Deutschland

Dokumentenaufruf. Das Forschungsprojekt: Lebenszeichen: Polen und der Zweite Weltkrieg sucht Erinnerungen, historische Dokumente und materielle Spuren zum Schicksal von Polinnen und Polen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs, zu Erinnerungsorten sowie zu ZeitzeugInnen der Region.

Mainz 1945 und heute – Eine Online-Ausstellung des Stadthistorischen Museums Mainz

„Mainz du sollst nicht untergehen…“ heißt eine vom Stadthistorischen Museum Mainz konzipierte Ausstellung, die an den Luftangriff des 27. Februar 1945 erinnern soll. Die Ausstellung musste im Frühjahr 2020 auf Grund der Covid-Einschränkungen geschlossen werden und ist daher vom 26. Februar bis zum 11. April 2021 online unter folgendem Link …