Geschichtslehrerverband

Podcasts im Geschichtsunterricht

Diese Seite entsteht in Kürze. Wir weisen schon jetzt auf unseren digitalen Workshop zum Thema hin.

Wir freuen uns, ab Sommer die Teilnahme an monatlichen Workshops zu ermöglichen und so in fachlichen und persönlichen Austausch zu treten. Wir starten am Dienstag, dem 08. Juni 2021 mit einem Nachmittagstermin, an dem wir ein praxisorientiertes Themen zum Geschichtsunterricht im Online-Format vorstellen. Eine Anmeldung ist immer bis zum vorigen Freitag via Mail möglich. Die Workshops finden via Zoom statt und dauern maximal 60 Minuten. Wir freuen uns, alle TeilnehmerInnen mit Kamera und Ton begrüßen zu dürfen.

TerminThemaReferentIn
Dienstag, 08. Juni 2021,16.00 Uhr
(Anmeldung bis zum 04. Juni)
Podcasts im Geschichtsunterricht – Von der Idee zur UmsetzungFrank Zinecker
Sommerferien
21.09.2021Design Thinking in Schule und GeschichtsunterrichtSarah Kühn

Sie haben Lust, ebenfalls in einem Workshop interessante und praxisrelevante Themen zum Geschichtsunterricht vorzustellen? Schreiben Sie uns gerne eine Mail. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, auf unserer Website eigene Unterrichtsprojekte vorzustellen (siehe Austausch & Inspiration).


Unter dem Motto „Clio auf die Ohren“ hat das Historische Seminar der JGU Mainz Podcasts aufgenommen, die vor allem Studierenden den Winter aushalten helfen sollen. Sie eignen sich sicher auch für den Einsatz etwa im Distanzunterricht der Oberstufe und sind unterschiedlichen Pandemien und Epidemien in der Weltgeschichte gewidmet.

Zu finden unter: https://cliozweipunktnull.uni-mainz.de/


Nachrichten aus dem Bundesverband (Podcast „HistoryCast“)

Das populäre Medium „Podcast“ soll Gegenstand des Geschichtsunterrichtes werden und möglichst viele Zuhörer erreichen. Inzwischen liegt ein attraktives Konzept für eine Pilot-Staffel vor. In maximal einer halben Stunde bringen abwechselnd Dr. Heiner Wember und Dr. Almut Finck Historikerinnen und Historiker auf den Punkt. Geschichtslehrkräfte sollen durch dieses Format auf den neuesten Stand der historischen Forschung gebracht werden. Die Themen der Interviews werden in Absprache mit dem VGD festgelegt, didaktische Begleitmaterialien erarbeitet. Der HistoryCast wendet sich an alle geschichtsinteressierten Menschen. Die Gespräche werden je nach Gast auf Deutsch oder Englisch geführt. Dadurch ergeben sich Einsatzmöglichkeiten für den bilingualen Unterricht. Sämtliche Casts werden professionell (Graphik, Technik, etc.) produziert und beworben. Der VGD hat für die erste Staffel als Mitglied des Arbeitskreises „Orte der Demokratiegeschichte“ einen Antrag bei der Staatsministerin für Kultur und Medien gestellt.