Lesung: „Bis die Sterne zittern – Ein Roman über jugendliche Opposition im Nationalsozialismus“ (Förderverein Projekt Osthofen)

Lesung: „Bis die Sterne zittern – Ein Roman über jugendliche Opposition im Nationalsozialismus“ (Förderverein Projekt Osthofen)

Der Autor Johannes Herwig wird am 24. Juni 2021 in der Zeit zwischen 9:45 Uhr und 11:30 Uhr online aus seinem Jugendbuch „Bis die Sterne zittern – Ein Roman über jugendliche Opposition im Nationalsozialismus“ lesen und mit den zugeschalteten Jugendlichen diskutieren.

Der Förderverein der KZ Gedenkstätte Osthofen lädt herzlich ein, kostenfrei an diesem Angebot teilzunehmen.

Es wäre toll, wenn Sie oder Ihre Kolleg*innen Gelegenheit finden, sich via Zoom mit einer oder mehreren Klassen zu der Autorenlesung mit anschließendem Gespräch zwischen Autor und Schüler*innen zuzuschalten. Johannes Herwigs Roman „Bis die Sterne zittern – Ein Roman über jugendliche Opposition im Nationalsozialismus“ erschien 2017. Inspiriert von den „Leipziger Meuten“, einer Gruppe oppositioneller Jugendlicher während der NS-Diktatur in Leipzig, setzt sich Herwig in seinem Debüt mit der bewegten Geschichte von unangepasster Jugend außerhalb von HJ und BDM während der NS-Zeit auseinander: Der 16-jährige Harro, Hauptprotagonist des Romans, wird 1936 von einer Gruppe Jugendlicher aus einem Überfall durch HJ-Mitglieder auf ihn gerettet. Es entsteht eine tiefe Freundschaft mit seinen Rettern, die genauso wie er nichts mit der NS-Ideologie zu tun haben wollen. Im Kreise dieser Gruppe erlebt Harro dann ein Jahr, das geprägt ist von Sehnsucht nach einer unbeschwerten Jugend, fern vom Nationalsozialismus.

Der Zeitrahmen entspricht einer Doppel-Schulstunde (3. und 4. Stunde) und die Schüler*innen können an ihren digitalen Endgeräten von zu Hause aus oder gemeinsam aus dem Klassenzimmer teilnehmen.

Text: Förderverein Projekt Osthofen

Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie über folgenden Link.