Neues Themenheft „Kolonialismus“ von „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“

Neues Themenheft „Kolonialismus“ von „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“

Der heutige Rassismus, vor allem der gegen Schwarze Menschen, ist ohne den Kolonialismus nicht zu verstehen. Das koloniale Erbe Deutschlands und Europas wurde aber über viele Jahrzehnte in Deutschland verdrängt. Erst seit Kurzem rückt ins Bewusstsein, welche tiefen Spuren er in unserem Denken und Fühlen, in unserer Erinnerungskultur, in der Kunst, der Sprache und unserem Alltagsbewusstsein hinterlassen hat.

Dieses Themenheft bietet einen Einstieg in das Thema: Zu Wort kommen Schüler*innen, Wissenschaftler*innen, Pädagog*innen, Journalist*innen und Aktivist*innen – in und aus Deutschland, Kenia, Mali und Syrien. Zudem werden Persönlichkeiten der antikolonialen Bewegungen und Akteur*innen der heutigen Postkolonialismus-Debatte vorgestellt.

Inhaltsverzeichnis:

#BlackLivesMatter
Zwei Schülerinnen schreiben nach dem Mord an George Floyd an die q.rage. Ein Wutbrief von Nabilath und Yasmine

Matondo „Weiße haben viel Geld mit Schwarzer Kultur verdient.“
Der Rapper Matondo im Gespräch mit Thomas Winkler

Es gibt Parallelen zu heute
Der Courage-Schüler Guilherme sagt: Im Geschichtsunterricht kommt Kolonialismus kaum vor. Startet Projekte!

Der Takt des Postkolonialismus
Mit den versklavten Frauen und Männern wurde auch ihre Kultur verschleppt. Eine kurze Musikgeschichte von Thomas Winkler

Langer Schatten deutscher Kolonialpolitik
Vom Deutschen Reich als Kolonialmacht bis in die postkoloniale Gegenwart. Eine historische Einführung von Joachim Zeller

Mnyaka Sururu Mboro
Der Mitgründer von Berlin Postkolonial über seinen Weg vom Fuße des Kilimandscharo nach Berlin. Das Gespräch führte Susanne Memarnia 

Hinterfragt den öffentlichen Raum!
Die Courage-Schülerin Mariam appelliert: Schaut in eurer Umgebung, wer dort geehrt wird.

Umbenennen!
Tahir Della von der Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland erklärt, warum ein anderes Erinnern wichtig ist.

Spurensicherung
Ein Jahrhundert nach dem Ende des Kolonialismus beginnt in deutschen Museen endlich das Aufräumen. Autorin: Claudia Wahjudi

Zeigen, was fehlt
Über Rückgabe wird auch dort diskutiert, wo Kunst und Kultur geraubt wurden. Zum Beispiel in Nairobi. Autorin: Anja Bengelstorff

„Uns trauen sie eher als den Politikern“
Drei Porträts von Menschen, die in Mali für Demokratie und gegen Klimawandel kämpfen. Autor: Jonathan Fischer

Erst Kolonialismus, dann Diktatur
Syrien wurde gleich mehrfach kolonisiert. Und heute? Wacht Wladimir Putin über den Unabhängigkeitstag, Eine Kurzgeschichte von Abdolrahman Omaren

Saraya Gomis
Hier spricht Saraya Gomis über Diskriminierung im Schulalltag, und was diese mit der Kolonialgeschichte zu tun hat. Das Interview führte Jeannette Goddar

„Warum haben die überhaupt Kinder verschleppt?“
Die Macher*innen von Decolonize München recherchierten mit Jugendlichen auf einem Friedhof, welche Geschichten aus der Kolonialzeit erzählt werden. Autorin: Eva Bahl

Die unvollständige Geschichte
In Kenia hören Schüler*innen bis heute mehr über ihre „Entdecker“ als über die Verschleppung ihrer Vorfahren. Autorin: Anja Bengelstorff

Kauft faire Produkte!
Die Courage-Schülerin Elena findet: Wer sich heute gegen Ausbeutung einsetzen will, kauft fair ein. Auch für das Schülercafé.

Verdrängung mit Folgen
Auch die DDR setzte sich mit der Kolonialgeschichte kaum auseinander. Dort schob man das Thema gern dem Westen zu. Autor: Patrice Poutrus

Das postkoloniale Klassenzimmer
In einem aktuellen Baustein schlägt der Rassismusforscher Mark Terkessidis einen weiten Bogen. Und macht Vorschläge für den Unterricht

DIN-A4-Format, 84 Seiten, ca. 30 Abbildungen

Erscheinungsjahr: 2022

Das PDF ist als Download hier verfügbar.

Die Erstellung des Themenheftes „Kolonialismus“ wurde gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Quelle: https://www.schule-ohne-rassismus.org/produkt/themenheft-kolonialismus/