Vorträge der Reihe der vhs Koblenz „Lebendige Antike“ in diesem September

Vorträge der Reihe der vhs Koblenz „Lebendige Antike“ in diesem September

Mi., den 22.9.2021: „Fröhliche Wissenschaften in Aristophanes´ Wolken: Sokrates und die Sophisten.“

Vortrag von Herrn Prof. Dr. Jochen Althoff, Universität Mainz.

Mi., den 29.9.2021: „Kaiser Trajan am Rhein und eine verhinderte Militärrevolte 97/8 n. Chr..“

Vortrag von Herrn Prof. Dr. Werner Eck, Universität zu Köln.

Beide Vorträge finden um 19.30 Uhr im Koblenzer Eichendorff-Gymnasium (Friedrich-Ebert-Ring 26-30; 56068 Koblenz) statt. Eintritt: 5 Euro (nur Abendkasse!).

Teilnehmen kann, wer entweder zweimal geimpft oder von einer Covid19-Erkrankung genesen oder negativ getestet ist. Ein Mindestabstand von 1,50 Metern wird eingehalten und eine dauerhafte Lüftung durchgeführt, bis zur Einnahme eines Sitzplatzes besteht Maskenpflicht.

Zum ersten Vortrag:

Der Athener Aristophanes war der bedeutendste griechische Komödiendichter (Die Frösche, die Vögel, Lysistrate), ja vielleicht auch der bedeutendste der gesamten Antike. In den „Wolken“, ein Stück das Aristophanes 423 v. Chr. mitten im Peloponnesischen Krieg Athens gegen Sparta (431-404 v. Chr.) verfasste, wird Sokrates als Sophist verspottet. Im Vortrag soll die Komik des Stückes veranschaulicht werden und dabei auch darauf eingegegangen werden, wieso Sokrates, der bei Platon als Gegner der Sophisten auftritt (da sie fragwürdige Theorien wie das Recht des Stärkeren vertraten und die Rhetorik in den Dienst auch unmoralischer Positionen stellten), hier selber als  Sophist dargestellt wird.

Zum zweiten Vortrag (der Referent, Herr Professor Eck, gehört zu den renommiertesten Althistorikern Europas und zu den kenntnisreichsten Experten im Bereich der römischen Kaiserzeit!):

Der Vortrag beschäftigt sich mit den Hintergründen der Adoption Trajans durch den römischen Kaiser Nerva (96-98) im Jahre 97 und dabei vor allem mit der Frage, warum Trajan nach seiner Adoption nicht sofort nach Rom zurückkehrte, sondern stattdessen von der Hauptstadt seiner Provinz Obergermanien (Mainz!) nach Köln, also in die Provinzhauptstadt Niedergermaniens, eilte. Trajan wurde in Köln auch im Januar 98 zum Kaiser akklamiert, als Nerva in Rom gestorben war.