Teilnehmende für das Projekt „Motion Comics als Erinnerungsarbeit“ gesucht

Teilnehmende für das Projekt „Motion Comics als Erinnerungsarbeit“ gesucht

Die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn sucht bundesweit interessierte junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren als Teilnehmende für das Projekt „Motion Comics als Erinnerungsarbeit“.

Im MoCom-Projekt sammeln junge Menschen in ihrem Umfeld Erinnerungen an die innerdeutsche Grenze und entwickeln daraus die Erzählung für ihren Motion Comic. Künstler:innen setzen die Ideen der Teilnehmenden professionell um. Motion Comics sind digitale, bewegte Bildgeschichten mit Text und Ton, eine Mischung aus Comic und Video. Als Format mit großem pädagogischem Potenzial sollen diese in der Vermittlungsarbeit für junge Menschen genutzt werden.

Im Juni diesen Jahres wurde der erste Motion Comic „Grenzübertritte“ veröffentlicht. Momentan entwickelt die zweite Gruppe die Erzählung für den zweiten Motion Comics zum Thema „Flucht und Ausreise“.

Aktuell werden Teilnehmer:innen im Alter von 15 bis 25 Jahren für die Produktion des dritten Motion Comics zum Thema „Geteilte Geschichte(n)“ gesucht. In der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn findet am 9.-11. September 2022 der Auftaktworkshop für die Gruppe statt. In regelmäßigen Online-Treffen entwickeln die Teilnehmenden in den folgenden Monaten eine eigene Geschichte. Künstler:innen und Expert:innen stehen ihnen dabei zur Seite. Die Anmeldefrist läuft noch bis zum 28. August. Die Teilnahme an dem Projekt ist komplett kostenlos.

Quelle: https://mocom-memories.de/was-ist-mocom/